Sechs Monate der harten Vorbereitungen, und die zwei Konzerttage sind verflogen wie ein Moment! Unser Kino-Konzert ist bereits Geschichte! Und in diesem Beitrag möchten wir Ihnen unsere Eindrücke mitteilen 🙂

Zürich – es war atemberaubend!

Die Tickets für das Konzert am 24. Mai in Zürich waren lange vor der Veranstaltung ausverkauft. Es gab viel mehr Leute, als unserer Raum dies erlaubt hat. Die Leute kamen sogar ohne Tickets, warteten am Eingang und baten um ein “Extra-Ticket”.

Wir erwischten sogar zwei “Schwarzfahrer”, die sich durch den Balkon vom Konzertsaal zum Innenhof schlichen. Aber ohne Ticket geht doch nicht – somit schnell einen lösen und Musik geniessen. Also, alles vorbereitet, alle Gäste im Saal, wir schliessen die Türen, das Licht geht aus und…. wir fangen an!

Normalerweise ist es üblich, das Publikum bei Konzerten zu erwärmen, aber unsere Gäste haben sich von den ersten Akkorden an beteiligt. Die Musiker begannen ihren Auftritt mit der “Achtelklasse” – und die Gäste hoben sofort “ooh ooh ooh, Achtelklasse aah! Der erste Teil wurde auf ein Atemzug gespielt! Es war überraschend heiss für den regnerischen Züricher Mai – als ob uns die Musiker die Sonne und die gegenwärtige Sommerhitze gebracht hätten! Die Fenster sind auf, die Tür zum Balkon ist weit offen, der ganze Saal singt “Traurigkeit”, “Mama-Anarchie”, “Wir haben die Nacht gesehen”! Die Energie geht über die Skala! Eine Welle von Applaus…… Die Pause…

Während der Pause gab es für alle Gäste hinter der Bar eine echte Überraschung – besondere Cocktails, die speziell für das Konzert entwickelt wurden. “Wenn deine Freundin krank ist”, “Man hat Zeit, aber kein Geld”, “Bluttyp” und viele andere! Und natürlich, wie könnten wir ohne Portwine auskommen, der in echte geschliffene altmodische Gläser verschüttet wird? All dies schuf eine unbeschreibliche Atmosphäre des Abends!

Der zweite Teil des Konzertes begann mit “Wenn deine Freundin krank ist”. Die Musiker kommunizierten sehr herzlich mit dem Publikum und erfüllten sogar ihre eigenen musikalische Wünsche. Unter den Gästen befand sich also ein Paar, das sich vor vielen Jahren zum Lied “Mein Baby” getroffen hat, und diese Komposition wurde während vielen Jahren zu “ihr Lied”. Kuzmenko und Feskin wurden mehrmals zu Zugaben aufgerufen! Es war so schön, dass die Jungs so herzlich empfangen wurden und dass das Konzert so erfolgreich war.

Aber es war Zeit, sich zu verabschieden und weiterzumachen, denn am nächsten Tag war noch ein Konzert geplant vor dem es notwendig war, sich gut auszuruhen und Kraft zu schöpfen. Aber die Gäste beeilten sich nicht, sich zu verabschieden. Und auch ohne Musiker dauerten Lieder, Tänze und intime Gespräche auf der Terrasse bis zwei Uhr morgens! Während die Organisatoren den Raum aufräumten und die Ausrüstung abnahmen, fühlten sich die Gäste wie zu Hause und genossen die wunderbare Gesellschaft, die sich für Kino-Tribute versammelt hatte.

Yury über das Konzert in Zürich:

Es war nicht nur ein Konzert, es war ein transzendentaler Sprung in eine andere Zeit. Vielen Dank an die Darsteller und Organisatoren.

Lausanne – es war sehr emotionell!

Das Konzert in Lausanne am 25. Mai versprach ein Kammerkonzert zu werden, denn nicht alle Tickets waren ausverkauft, und wir fingen sogar irgendwann an, uns darüber aufzuregen, nachdem wir beschlossen hatten, dass wir den Züricher Erfolg nicht wiederholen können. Aber wie sich herausstellte, waren wir umsonst verärgert! Es fand in gemütlichen Heimbedingungen statt, in einer entspannten Atmosphäre, die die Grenzen zwischen Musikern und Zuschauern aufhob – ein echter Kammerkonzert 🙂

Die Gäste sangen, tanzten und sprachen miteinander und mit Musikern. Und die Gespräche hinter der Bar waren so interessant und faszinierend, dass nur die Hits der Kino-Band sie für eine Weile unterbrechen konnten.

Und dann gab es Wettbewerbe, Preise, Geschenke und spannende Live-Kommunikation. Es war sehr atmosphärisch! Die Gäste wollten sich überhaupt nicht verabschieden! Aber selbst als alle gingen, und wir (müde, aber glücklich) die Ausrüstung und Saaldekorationen sammelten, kehrte plötzlich in 1,5 Stunden nach dem Konzert einer der Gäste mit dem Wunsch, noch etwas Zeit mit uns zu verbringen, zurück! Ja klar, denn bei uns ist es so gemütlich!

Ilya über das Konzert in Lausanne:

Leute, danke! Ich hatte eine grosse Freude am Konzert in Lausanne, das Format der Veranstaltung hat mir sehr gut gefallen – es ist wirklich ein Kammerkonzert :))))))))))))))))))

Vielen Dank an unser Team von echten Zauberern, dank denen dieser Event in unserem Leben stattfand! Ihr seid die Besten!

Der Text wurde von Nadia vorbereitet. Fotos von Alexey und Ilya.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.